Bach to the Roots - von Leipzig nach Afrika

Konzertfilm aus der Hofburgkapelle Wien, der Zacherlfabrik und dem Wiener Konzerthaus

Das Bach Consort Wien spielt Werke von J.S. Bach, Antonio Vivaldi, Tarquinio Merula, und traditionelle argentinische Musik

Orgel Triosonate in d-Moll, BWV 527 - J.S. Bach Andante | Adagio e dolce | Vivace

Bach Consort Wien - Agnes Stradner und David Drabek - Violine, Dmitri Bondarenko - Orgel, Rubén Dubrovsky - Cello - © 2015 SCARLATTI Arts international s.l.

La Folia - Antonio Vivaldi - Folia

Bach Consort Wien mit David Drabek, Agnes Stradner, Daniele Caminiti, Mirko Arnone, Roberto Sensi, Martín Bruhn und Rubén Dubrovsky - © 2015 SCARLATTI Arts international

La Vieja - Hermanos Díaz - Chacarera trunca

Rubén Dubrovsky und Martín Bruhn - © 2015 SCARLATTI Arts international

Bach to the Roots - eine Spurensuche aus der Perspektive von Dirigent und Forscher Rubén Dubrovsky, der zwei Welten - Argentinische Volksmusik und Europäische Barockmusik gegenüberstellt, Gemeinsamkeiten feststellt und Einflüssen bis nach Afrika nachgeht. Die musikalischen Beiträge dazu kommen aus der Zacherlfabrik, dem Wiener Konzerthaus und der Hofburgkapelle Wien. Zu Wort kommen der Musikethnologe und Afrika-Spezialist Dr. Gerhard Kubik, der Ö1-Musikjournalist Albert Hosp und der Leiter des Bach Consort Wien und Chicago Bach Ensemble, Rubén Dubrovsky. Die Gesangssolisten Bernarda Fink und Francisco Brito beeindrucken mit ihren Darbietungen.

Volker Werner begleitet die Künstler entlang des musikalischen Programms auf einer unterhaltsamen, hintergründigen und erkenntnisreichen Spurensuche von Leipzig zu den Wurzeln der Barockmusik bis nach Afrika.

 

mit
Bernarda Fink, Mezzosopran
Francisco Brito, Tenor
Bach Consort Wien - Agnes Stradner, David Drabek, Daniele Caminiti, Mirko Arnone, Roberto Sensi, Martín Bruhn, Dmitry Bondarenko und Rubén Dubrovsky, Leitung

Buch und Idee: Martin Pichl
Bildregie und Schnitt: Volker Werner
Musikalische Bearbeitungen: Rubén Dubrovsky

90 Minuten
HD 16:9 | Farbe + SW | Dolby 5.1
Produktion SCARLATTI Arts international

Deutsche Erstausstrahlung: Samstag, den 5.12.2015 - 20:15 Uhr | 3sat